Logo

Fight Club (1999) - Zitate

Coverbild
  • Tyler Durden: "Erst nachdem wir alles verloren haben, haben wir die Freiheit, alles zu tun."
  • Tyler Durden: "Wir wurden durch das Fernsehen aufgezogen in dem Glauben, dass wir alle irgendwann mal Millionäre werden, Filmgötter, Rockstars… werden wir aber nicht!"
  • Jack: "Wenn man in einer anderen Zeit aufwacht, an einem anderen Ort, könnte man auch als anderer Mensch aufwachen?"
  • Marla Singer: "Das Kondom ist der gläserne Pantoffel unserer Generation. Du schlüpfst hinein, wenn du einen Fremden triffst... du tanzt die ganze Nacht... und weg damit."
  • "Das Salz-Fett-Verhältnis muss genau stimmen. Deshalb kommt das beste Fett für Seife immer noch vom Menschen."
  • "Der Fight Club. Das war Tylers und mein Geschenk. Unser Geschenk an die Welt."
  • "Diese Woche kriegt jeder von euch eine Hausaufgabe. Ihr zieht los und fangt mit `nem völlig Fremden `ne Prügelei an. Ihr fangt `ne Prügelei an, und ihr verliert."
  • "Dir Federn in den Arsch zu stecken, macht dich noch nicht zum Huhn."
  • "Wenn man unter Schlaflosigkeit leidet, ist man immer wach. Aber nie richtig."
  • "Wissen Sie, warum es an Bord Sauerstoffmasken gibt?" – "Damit man Luft kriegt." – "Von Sauerstoff wird man high. Bei Stress im Katastrophenfall wird die Atmung tiefer als sonst. Ganz schnell wird man euphorisch, gefügig, akzeptiert sein Schicksal. Steht alles hier... Notwasserung mit 900 Kilometern pro Stunde. Ausdruckslose Gesichter, Gelassen wie Hindu-Kühe."
  • "Mit einem Pistolenlauf zwischen den Zähnen bringt man nur noch Vokale raus. Einen Augenblick lang vergesse ich Tylers ganze Präzisionssprengungsgeschichte total und frage mich, wie sauber die Waffe wohl ist."
  • "Man kann einen halben Liter Blut schlucken, bevor einem schlecht wird."
  • Tyler: "Das ist kein Sex, das ist Sportficken."
  • "Du bist nicht dein Portemonnaie. Du bist nicht das Auto, das du fährst."
  • "Wie so viele andere war ich zu einem Sklaven des Idea-Nestbautriebes geworden."
  • "Früher hatten wir Pornos durchgeblättert, jetzt waren es Wohndesignkataloge."
  • "Wir sind ne Generation von Männern, die von Frauen groß gezogen wurde. Ich frag mich ob ne Frau noch wirklich die Antwort auf unsere Fragen ist."
  • Taylor Durden: "Wir sind die Zweitgeborenen der Geschichte Leute, Männer ohne Zweck, ohne Ziel. Wir haben keinen großen Krieg, keine große Depression. Unser großer Krieg ist eine spiritueller, unsere große Depression ist unser Leben."
  • Taylor Durden: "Wir wurden durch das Fernsehen aufgezogen in dem Glauben , dass wir alle einmal Millionäre werden, Filmgötter oder Rockstar - werden wir aber nicht und das wird uns langsam klar und wir sind kurz, ganz kurz vorm Ausrasten."