Logo

Falling Down - Ein ganz normaler Tag (1993) - Zitate

Coverbild
  • "Officer, der Fahrer ist die Böschung hoch gelaufen. Ich dachte er muss mal, aber er ist nicht mehr zurückgekommen."
  • "Ich gebe ihnen dafür 50 Cents, und sie geben mir dafür 50 Cents raus." - "Nein, mach ich nicht." - "Doch, das machen sie." - "Dose kostet 85 Cents. Sie bezahlen oder raus!" - "Das ist 'fünf', der Vokal in dem Wort ist 'ü', demnach 'fünf', verstanden! Es gibt wohl kein 'ü' in China." - "Kein Chinese, ich bin Koreaner." - "Meinetwegen, sie kommen in mein Land, nehmen mein Geld und haben nicht mal den Anstand meine Sprache richtig zu lernen!"
  • "Sie sind Koreaner. Haben sie eine Ahnung, welche Mengen Geld mein Land ihrem Land gegeben hat?" - "Wie viel Geld?" - "Kann ich selber nicht sagen, aber es muss unglaublich viel gewesen sein."
  • "Sie denken ich will sie bestehen? Nein, so nicht! Ich bin hier nicht der Dieb. Ich bin nicht so unverschämt 85 Cent für ein Getränk zu verlangen! Sie sind der Dieb!"
  • "Was kostet das Getränk, 0.3 Liter Inhalt?" - "50 Cent" - "Kauf ich! War nett bei ihnen einzukaufen. Ich werde sie weiterempfehlen."
  • "So etwas nennt man unbefugtes Betreten." - "Ich habe keine Schilder gesehen." - "Und wie nennst du das?" - "Graffiti?" - "Ne man, das ist kein Graffiti, das ist ein Verbotsschild. Ich lese es dir vor: Da steht deutlich, dass es ein Privatgrundstück ist. Betreten für Gesichtsärsche verboten. Damit meinen wir, solchen Vögeln wie dich!" - "Das steht alles da drauf?"
  • "Ich habe euren Pinkelberg entweiht, oder was auch immer das sein soll? Und ihr nimmt Anstoß daran? Kann ich gut verstehen. Ich würde euch auch nicht so gerne in meinem Garten haben."
  • "Ich seid nicht mal in der Lage einen kleinen Mann für 5 Minuten auf eurem verpissten Hügel sitzen zu lassen!"
  • "Ich geh nach Hause! Davon kann mich keiner abhalten!"
  • "So n Pech, hast nicht getroffen. Hab dich auch nicht getroffen..." - "Bitte, bitte nein! Ich habe nichts getan, du kannst mich doch nicht einfach abknallen." - (schießt ins Bein) - "Siehst du, so macht man das. Richtig zielen, dann trifft man auch. Solltest mal schießen lernen."
  • "Ich bin gestern aus Santa Barbara runtergekommen, ich wollte zu nem Freund der mir noch Geld schuldet, aber der war nicht zu Hause. Mit dem Geld könnte ich wieder nach Hause fahren, und äh... ich habe kaum noch Benzin im Tank. Letzte Nacht musste ich im Auto schlafen. Sie können mit nicht vielleicht ein bisschen Kleingeld geben? Damit würden sie mir echt weiterhelfen! Wenn sie mir ihre Adresse geben, schicke ich es per Post zurück." - "Zeigen sie mir ihren Führerschein? Verstehe ich nicht!" - "Wenn sie aus Santa Barbara sind, wird ihre Adresse ja drauf stehen." - "Ich habe keinen Führerschein." - "Sie sind den ganzen Weg ohne Führerschein gefahren?" - "Sind sie etwa ein Bulle?" - "Wenn sie keinen Führerschein haben, dann zeigen sie mir eben ihren Wagen!" - "Ach man, was sind sie denn für einer. Vergessen sie es!"
  • "Ich war in Vietnam!" - "In der Kinderstaffel? Wie alt waren sie damals?"
  • "Hallo, ich hätte gerne ne Portion Wham-Fries, ein Omelett mit Schinken und..." - "Tut mir leid, Sir. Wir machen kein Frühstück mehr. Dafür gilt jetzt die Mittagskarte." - "Ich will aber lieber Frühstücken." - "Wie ich sagte, das gibts jetzt nicht." - "Ja, das sagten sie schon. Ist das der Geschäftsführer?" - "Ja, das ist er." - "Ob ich ihn mal sprechen könnte?" - "Ja natürlich. Rick, hier ist ein Kunde der dich sprechen möchte." - (Rick kommt) - "Ja, Sir?" - "Hallo, ich möchte gern Frühstücken." - "Bedauere, dafür ist es zu spät." - "Rick, ich weiß, dass es kein Frühstück mehr gibt. Sheila hat es mit gesagt... wieso rede ich euch mit Vornamen an. Ich kenne euch doch überhaupt nicht. Zu meinem Boss sage ich noch immer Mr., ich habe siebeneinhalb Jahre für ihn gearbeitet, aber hier komme ich als Fremder rein, und rede euch mit Rick und Sheila an, als ob es ein Treffen der anonymen Alkoholiker ist. Ich will nicht ihr Kumpel sein, Rick, ich will nur eins... Frühstücken." - Sheila : "Wenn sie wollen können sie Miss Fournsome zu mir sagen." - Rick: "Sheila! Mann kann bei uns täglich bis 11:40 Uhr Frühstücken." - (Schaut auf die Uhr - 11:33 Uhr) - "Rick, sie haben doch sicher schon mal des Ausdruck gehört: Der Kunde ist bei uns immer König!" - "Ja" - "Das freut mich zu hören. Also, hier bin ich. König Kunde..." - "Das ist nicht unsere Verkaufspolitik. Wenn sie essen wollen, bestellen sie etwas von der Mittagskarte." - "Ich will kein Mittagessen, ich will immer noch Frühstücken." - "Tut mir leid, kann man nicht ändern." - "Wollen mal sehen, ob man das nicht ändern kann." - (holt ein Maschinengewehr aus der Tasche) - Gast: "Er hat ein Maschinengewehr!!!"
  • "Genau das ist es wovon ich reden. Seht euch mal das Bild an. Es ist fleischig, saftig und 7 cm dick. Und nun... seht euch dieses traurige, jammervolle zerquetschte Ding an."
  • "Ich wollte mich nach Wanderstiefeln umsehen." - "Verstehe, Wanderstiefel, soso... na mal sehen was wir da haben. Die hier sind das top Modell, nach wissenschaftlichen Erkenntnissen hergestellt... so ein Blödsinn. Garantiert ungefährlich für Eichhörnchen, falls man drauf tritt. Behauptet so nen Arsch von der Umweltorganisation. Ich persönlich finde es er mehr was für Pupen uns Schwuchteln! Aber diese hier zum Beispiel haben unsere Jungs in Vietnam getragen. Sind halb so teuer, halten doppelt so lang, und sind hervorragend geeignet zum Platttreten von Strichern! Danach muss man zwar den Dreck mit dem Stock aus den Rillen kratzen, aber macht doch nichts. Mann kann nicht alles haben."
  • "Ich bin auf ihrer Seite. Wir wollen das Selbe, wie uns ich. Wir sind gleich! Verstehen sie was ist meine?" - "Wir sind nicht gleich! Ganz im Gegenteil. Ich bin Amerikaner, und sie sind ein krankes Arschloch."
  • "Was sollte das denn eben werden? Wollten sie mich mit einem Golfball umbringen!! Schlimm genug, dass sie dieses zauberhafte Gelände mit einem Zaun umgeben. Damit sie spielen können, wollen sie mich umbringen?!" - "Sie haben das missverstanden." - "Hier müssen Kinder spielen können. Hier müssten Familien Picknick machen können. Hier müsste es so etwas geben wie ein Streichelzoo." - "Ja, ja..." - "Wieso fahren hier faule alte Männer mit diesem beschissenen Karren rum?" - (William Foster Schießt auf den Golfwagen. Golfwagen rollt den Berg hinab und versinkt im See. Einer der Golfherren kippt um.) - "Frank, was ist denn los? Gehts dir nicht gut, sag doch was!" - "Ihr Herz? Ist was mit ihrem Herzen...? Was kann ich für sie tun?" - "Pi.. Pi... ich brauch meine Pillen!" - "Herzpillen? Wo haben sie ihre Pillen?" - "Da, da im Caddy!" - "Pech gehabt, scheint nicht ihr Tag zu sein. Ihre kleine Karre wird untergehen. Tut es ihnen leid, dass sie mich nicht über ihren Golfplatz lassen wollten? Ja... nun werden sie sterben, auf dem Kopf ein irisches Hütchen. Schönes Gefühl, nicht?"
  • "Hier lebt also ein Doktor? Was für ein Doktor?" - "Er ist plastischer Chirurg." - "Und damit verdient man so viel Geld? Ich habe mir die falsche Branche ausgesucht."
  • "Du brauchst unbedingt Hilfe... dein Krankheit ist..." - "Ich bin krank? Willst du mal etwas krankes sehen, dann geh doch mal durch die Stadt. Das ist krank!"
  • "Ach, ich bin der Böse?" - "Ja" - "...das habe ich ja nie gewollt... ich habe alles getan, was man mir gesagt hat...wissen sie, dass ich Raketen baue. Dass ich mithelfe Amerika zu beschützen... dafür müsse man belohnt werden. Statt dessen wird der Schönheitschirurg belohnt. Mich hat man belogen..."
  • "Ich doch wie im Western. Ein unausweichliches Duell zwischen dem Scheriff und dem Bösen. Ein wunderbares Ende!"
  • "Ich wurde entlassen. Sie sagten, ich sei überqualifiziert und unterfordert. Oder war es umgekehrt?"