Logo

A Beautiful Mind (2001) - Zitate

Coverbild
  • "Wenn die Realität sich gegen dich verschworen hat, ist nichts mehr sicher."
  • "Das ist der Albtraum bei der Schizophrenie. Nicht zu wissen, was wahr ist. Stellen sie sich vor, sie würden plötzlich erfahren, dass die Menschen und die Orte und die Momente, die ihnen am wichtigsten sind, nicht nur weg, nicht tot wären, sondern noch viel schlimmer: nie existiert hätten. Was für eine Hölle wäre das?"
  • "Der Mensch ist in dem Maße zu Gräueltaten fähig, wie es seine Phantasie zulässt."
  • "Wenn wir das Eis schon nicht brechen können, wie wärs wenn wir es ertränken?"
  • "Ich weiß nicht, was genau von mir zu sagen erwartet wird, damit du Verkehr mit mir hast, aber könnten wir davon ausgehen, dass ich das alles gesagt habe? Ich mein im Wesentlichen sprechen wir von Flüssigkeitsaustausch. Könnten wir nicht einfach direkt zum Sex übergehen?"
  • "Vorlesungen machen den Verstand träge. Sie zerstören das Potenzial für authentische Kreativität."
  • "Ich glaube nicht an Glück, aber ich glaube daran Dingen einen Wert zuzuordnen."
  • "Ich verstehe, sie sind also hier um herauszufinden ob ich verrückt bin, um herauszufinden ob ich alles vermasseln würde, sollte ich tatsächlich gewinnen: ein Tänzchen auf dem Podium, mich ausziehen, wie ein Huhn gackern und dergleichen..."
  • "Können wir ein Fenster öffnen, Professor, es ist heiß." - "Ihr Komfort ist nachrangig zu der Möglichkeit meine Stimme hören zu dürfen."
  • "Meine Lehrerin in der ersten Klasse sagte, ich hätte bei der Geburt zwei Portionen Gehirn abbekommen, aber nur ne halbe Portion Herz."
  • "Rechtfertigt unsere Beziehung ein längerfristiges Engagement? Denn ich brauche einen Beweis, verifizierbare empirische Daten!"
  • "Was sie auszeichnet ist, dass sie der Beste Codeknacker sind, den ich je gesehen habe!"
  • "Gott muss ein Maler sein, warum sonst haben wir so viele Farben?"
  • "Gib mir einen Moment meine mädchenhaften Vorstellungen von Romantik neu zu definieren!"
  • "Ich habe immer an Zahlen geglaubt, an die Gleichungen, die Gesetze der Logik, die zur Vernunft führen. Aber nach lebenslangen Bestrebungen dieser Art frage ich - was ist die Logik in Wahrheit, wer entscheidet was Vernunft ist? Meine Suche führte mich durch das Physische, das Metaphysische, das Wahnhafte und wieder zurück. Und ich habe die wichtigste Entdeckung meiner Karriere gemacht, die wichtigste Entdeckung meines Lebens - nur in den rätselhaften Gleichungen der Liebe kann man irgendwelche logischen Gründe finden. Ich bin heute Abend nur deinetwegen hier, du bist der Grund weshalb ich bin, du bist mein einziger Grund."
  • Martin Hansen: "Verängstigt?" - John F. Nash: "Verschüchtert, verschreckt, versteinert, verblüfft durch dich."